Neue Schnapsidee der deutschfeindlichen Grünen

Als hätte sie nicht schon genug Unsinn geredet, macht die deutschfeindliche Grüne Göring-Eckardt (gescheitert im Theologiestudium, keine normale Berufstätigkeit) mal wieder einen blöden Vorschlag, der die Deutschen belastet und den gehätschelten Einwanderern dienen soll. Diesmal nennt sie das hochtrabend „Deutschlandfonds für Integration“. Damit bleibt sie der deutschfeindlichen Linie der Grünen treu, die Deutschen immer noch mehr zu belasten und den Einwanderern immer noch mehr Wohltaten zu erweisen. Dass sie dann auch noch ein zusätzliches Ministerium fordert, das sich mit der Einwanderung befassen soll, ist deshalb nicht verwunderlich, weil es ja viele unqualifizierte Grünenpolitiker gibt, die auf solche Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen in der „Asylindustrie“ angewiesen sind. Man lese dazu das neue erschienene interessante Buch von Udo Ulfkotte, Die Asylindustrie.

Ein Gedanke zu „Neue Schnapsidee der deutschfeindlichen Grünen“

  1. Ein Abgesang auf unser Land, unser Volk und unsere Kinder
    Melodie: 10 kleine Negerlein

    Kei-ne Schmarotzerlein, das gab es auch mal hier – es kam die Brüssel-Diktatur, da waren’s 10**4

    zehn.hoch.vier Schmarotzerlein, viel mehr! schrie’n grüne Pimpf‘ –
    das hört man in der Welt sehr gern, da waren’s 10**5

    zehn.hoch.fünf Schmarotzerlein, Regierung gut verstecktse –
    Grüne, Rote schrei’n herbei – da waren’s zehn hoch sechse

    zehn.hoch.sechs Schmarotzerlein, die Zahl längst untertrieben –
    die Merkel lädt nun alle ein, es werden 10**7

    zehn.hoch.sieb’n Schmarotzerlein, Europa gibt schwer Acht –
    macht alles außer Deutschland dicht, es geht auf 10**8

    zehn.hoch.acht Schmarotzerlein, die ziehen blitzschnell Leine –
    hier gibt’s nichts mehr, wir sind im Arsch und schon sind’s wieder keine

    Kei-ne Schmarotzerlein und Deutschland ist beseitigt –
    Regierung und die Gutmenschen verkrümeln sich rechtzeitig.
    R.I.P.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *